Go to the English version?

YesNo

19/08/19 10:00 UTC-4

Mike Tyson: "Ich nehme an der Blockchain-Plattform von Fight to Fame nicht teil"

AndereMike Tyson nimmt nicht in Fight to Fame nicht teil
Mike Tyson nimmt nicht in Fight to Fame nicht teil

Mike Tyson bestritt auf seinem Twitter jegliche Beteiligung an der Schaffung der Blockchain-Plattform Fight to Fame. Die Medien "schrieben" ihm den Leiter des Sport- und Wettkampfausschusses im Projekt zu.

 

Tyson nimmt an der Fight to Fame nicht teil

Letzte Woche teilten die Medien mit, dass Mike Tyson die Blockchain-Plattform von Fight to Fame geleitet hat. Fast sofort bestritt der Boxer diese Information.

"Ich bin in keiner Weise mit Fight to Tame und ihrer Countdown-Website verbunden. Außerdem werde ich jetzt oder in Zukunft in Bezug auf Fight to Fame nicht teilnehmen. Jedes Medium, das über meine Teilnahme [an dem Projekt] berichtet, ist falsch", schrieb Mike Tyson auf seinem Twitter-Account.

  • Am 15. August verbreiteten Medien die Nachricht von Mike Tysons Teilnahme am Fight to Fame-Projekt.
  • Angeblich erstellt Fight to Fame eine eigene Blockchain-Plattform und wird sogar seine TokenToken
    — Abrechnungseinheit, die zur Darstellung des digitalen Guthabens in einem Vermögenswert verwendet wird.Details
    verkaufen.
  • Die Medien kündigten an, dass Farzam Kamalaby der CEO von Fight to Fame sein wird. Eine Fernsehproduktion müsste sich auf den zweifachen Emmy-Preisträger Tim Smith einlassen. Ihre Teilnahme wurde nicht bestätigt.
  • Am 18. August gab das Analystenunternehmen von Cointelligence bekannt, dass es sich bei Fight to Fame um einen "direkten Betrug" handelt. Und der Gründer des Projekts wird des Betrugs für 1,5 Milliarden US-Dollar verdächtigt.

Editor: Dzerg Wos

Lesen Sie auch: "Bitcoins können in dem mobilen TronWallet gespeichert werden"

#MikeTyson #Betrug #FightToFame #Cointelligence #KryptoPlattform

Kommentare

Änlich

14/09/19 10:44 UTC-4

Der englische Fußballverein machte Bitcoin zum Symbol der Mannschaft

​Der Watford English Premier League Fußballverein wird das Bitcoin-Zeichen auf den Ärmeln seiner Spieler platzieren. Der Verein traf diese Entscheidung, nachdem er eine Partnerschaft mit der auf Wetten spezialisierten Krypto-Plattform Sportsbet.io geschlossen hatte.