Go to the English version?

YesNo

#libra#Binance
07/12/19 06:46 UTC-5

Kryptowährungen wurden nach Protesten in Hongkong nicht populär

Die Krise in Hongkong hat die Bevölkerung nicht dazu motiviert, Kryptowährungen aktiv zu nutzen. Die Ergebnisse auf Twitter veröffentlichten Ressource LongHash.

 

Hongkonger ignorieren den Handel mit Kryptowährungen

Analysten schlugen vor, dass die anhaltenden Streiks in Hongkong die Einwohner dazu motivieren würden, auf virtuelle Währungen zurückzugreifen. Die Aktivität beim Austausch von Kryptowährungen blieb jedoch gering. Die Ergebnisse des Besuchs und des Abschlusses von Transaktionen unterscheiden sich nicht von denen, die vor Beginn der Proteste aufgezeichnet wurden.

LongHash-Untersuchungen belegen, dass Händler in Hongkong chinesische Börsen nutzen.

Nachdem der Hongkong-Dollar im Dezember 2018 hinzugefügt worden war, hatte die Coinsuper-Börse keine Kunden mehr auf der Plattform. Experten stellten fest, dass das Handelsvolumen nach Ausbruch der Krise im Gegenteil zurückging, wie die neuesten Krypto-Nachrichten zeigten.

Interessantes in der Rubrik: Googles "Bitcoin"-Suchanfrage nimmt führende Positionen ein: Krypto-Kurs steigt wieder an

 

Lesen Sie auch: "Die BlockFi-Plattform startet den Handel mit Bitcoin und Ethereum"

#HongKong #Kryptowährung #Kryptobörsen #Handel #Longhash

Editor: Daria Mukhina
Kommentare

Änlich