Go to the English version?

YesNo

#libra#Binance
01/11/19 08:41 UTC-5

Twitter & Facebook: Krypto-Dissonanz der Welt-Tech-Giganten

Twitter & Facebook
Twitter & Facebook

Vor einem halben Jahr hat das ehrgeizige Krypto-Projekt Facebook-Libra vor dem Hintergrund positiver Perspektiven und finanzieller Chancen für alle Beteiligten gestrahlt. Die Situation hat sich geändert. Nicht nur PayPal, Visa, Mastercard, eBay, Stripe und Mercado Pago verließen das Projekt, der US-Kongress kritisierte völlig, sondern auch der Direktor des zweiten riesigen Netzwerks – Twitter – Jack Dorsey äußerte sich negativ.

Er bemerkte, dass Libra überhaupt nichts mit Kryptowährung zu tun habe, und dass sich Mark Zuckerberg bei seiner Rede vor dem US-Repräsentantenhaus eher auf amerikanische Verbraucher als auf das globale Publikum konzentrierte, das seinem Netzwerk zugrunde liegt. Obwohl Mark Zuckerberg auf Dorseys Kommentar nicht reagierte, sagte er, er würde die Libra Association verlassen, wenn das Projekt von den Aufsichtsbehörden nicht genehmigt würde. Er betonte aber auch, dass diese Organisation unabhängig ist und das Projekt eigenständig fördern kann.

 

Libra – Tod oder Rettung der globalen Finanzindustrie

Im Sommer 2019 belief sich eine aktive Facebook-Nutzerbasis auf 2,41 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt. Berücksichtigt man auch die Nutzer von Instagram und WhatsApp, die Mark Zuckerberg gehören, übersteigt die Anzahl der möglichen Libra-Kunden die Einwohnerzahl selbst dicht besiedelter Länder wie Indien oder China. Der Leiter der Libra Association selbst sieht darin eine hervorragende Gelegenheit für Millionen von Menschen, mit einer stabilen Blockchain zu bezahlen, die an einen Korb der am häufigsten verwendeten Fiat-Währungen wie US-Dollar, japanischer Yen, Euro, Singapur-Dollar und britisches Pfund gebunden ist. Schließlich können Nutzer mithilfe von Libra Geld untereinander senden und innerhalb von Facebook-Diensten für Waren und Dienstleistungen bezahlen.

Aus Angst vor negativen Konsequenzen sehen die Behörden die Einführung von Netzwerken jedoch völlig anders. Laut US-Kongressabgeordneten kann ein privates Unternehmen, das zu einem gigantischen Finanzinstitut geworden ist, mit ganzen Ländern konkurrieren. Wenn wir den negativen Ruf des Zuckerberg-Netzwerks in Bezug auf die Speicherung und Nutzung der personenbezogenen Daten der Benutzer sowie die Gefahr von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung hinzufügen, wird deutlich, warum Regulierungsbehörden aus allen Teilen der Welt entschieden gegen die Einführung von Libra sind.

 

Twitter Krypto-Weg

Im Jahr 2009 lancierte der Gründer von Twitter mit Square einen weiteren Technologieriesen, der elektronische Zahlungen von Kreditkarten über ein Smartphone oder Tablet entgegennimmt und verarbeitet. Ab 2014 verarbeitete das Unternehmen 446 Millionen Zahlungen mit 144 Millionen Karten für insgesamt $23,8 Milliarden. Im Jahr 2017 ermöglichte Square den Nutzern ihrer mobilen App Cash App, Bitcoins zu kaufen, zu verkaufen und auf andere Geldbörsen zu überweisen.

Diesen Winter gab Jack Dorsey nach einer Wohltätigkeitsveranstaltung – Lightning Torch – bekannt, dass er das Bitcoin-Protokoll der zweiten Ebene – Lightning Network – definitiv in seine Cash App-Zahlungsanwendung implementieren wird. Es ist erwähnenswert, dass die Aktion durchgeführt wurde, um die Fähigkeiten des Lightning-Netzwerks zu demonstrieren, mit dem zwei Hauptprobleme der Bitcoin-Blockchain gelöst werden sollen: niedrigere Krypto-Überweisungsgebühren und schnellere Transaktionszeiten.

Einige Zeit später kaufte der Gründer von zwei technologischen Einhörnern einen Lightning-Knoten von Casa und führte Tippin, einen Bitcoin-Dienst im Lightning-Netzwerk, für Micro-Zahlungen ein. Zusätzlich führte Square in diesem Sommer Bitcoin-Einzahlungen in die CashApp-Anwendung ein. Offensichtlich ermöglichen Jack Dorseys Zahlungslösungen für Kryptowährungen nicht die Erstellung seiner eigenen Kryptowährung, sondern zielen darauf ab, die bestehende zu verbessern und zu verbessern, der er sich voll und ganz verschrieben hat – Bitcoin.

 

Jack Dorseys Überzeugungen gegen Mark Zuckerbergs Wünsche

Jack Dorsey zielt im Gegensatz zu Mark Zuckerberg nicht darauf ab, seine eigene Kryptowährung zu erstellen, sondern implementiert Projekte rund um Bitcoin. Er hat wiederholt erklärt, dass es sie ist, die die zukünftige einheimische Währung des Internets sieht. In einem Podcast zu Joe Rogan sagte er Folgendes:

”Ich bin überzeugt, dass das Internet eine einheimische Währung haben wird. Ich gehe davon aus, dass Bitcoin aufgrund der Prüfungen, die es durchlaufen hat, und der Prinzipien, auf denen es aufgebaut ist, zu einer Einheit werden kann. Er wurde im Internet geboren, im Internet entwickelt und hat den Test im Internet bestanden. “

Bei einer Veranstaltung in New York kommentierte Jack Dorsey auch Mark Zuckerbergs Rede vor dem US-Kongress:

"Libra basiert nicht auf einem offenen Standard, der im Internet geboren wurde, sondern auf den persönlichen Absichten des Unternehmens, die weder meinem persönlichen Glauben noch dem entsprechen, an das ich unser Unternehmen halten möchte."

Er sagte auch, dass ein Großteil dessen, was der Gründer von Libra sagte, auf amerikanischen Traditionen beruhte und dieses Konzept es unmöglich machen könnte, auf Twitter zu experimentieren und zu expandieren, ”um ein globales Publikum zu bedienen“. Am Ende sagte Jack Dorsey, dass er über die Möglichkeit nicht nachdenke, Libra beizutreten, und dass das Projekt selbst überhaupt keine Kryptowährung berücksichtige.

Inzwischen hat Mark Zuckerberg eine andere Vision für die Zukunft der Kryptowährung und ihre Perspektiven. Seiner Meinung nach wird Libra im Gegensatz zu Bitcoin stabil sein, da sie mit einem Korb fiat-Währungen ausgestattet sein wird. Außerdem ist er der Ansicht, dass "die Leute jetzt einen zu hohen Preis für Transaktionen zahlen und zu lange warten müssen, um sie abzuschließen", und Libra wird es jedem ermöglichen, Überweisungen und Zahlungen aus verschiedenen Gründen sicher und schnell durchzuführen, der kein Bankkonto verwendet. Vorerst wurden die Argumente des CEO von Facebook von den globalen Regierungen nachdrücklich zurückgewiesen.  

 

Libra Einführung

Während einer sensationellen Rede von Mark Zuckerberg vor dem US-Präsidentenhaus fragten Kongressabgeordnete, warum wichtige Unternehmen wie PayPal, Visa, Mastercard und eBay das Projekt verlassen haben. Darauf antwortete der Facebook-Chef, es sei "ein riskantes Projekt, das einer Prüfung unterzogen wird". Aus früheren Informationen ist bekannt, dass es die Senatoren Brian Schatz und Sherrod Brown waren, die diesen Unternehmen drohten, "nicht nur dem Zahlungsverkehr mit der Libra, sondern allen anderen große Aufmerksamkeit zu schenken". Mark Zuckerberg gab seine Position mit der Aussage auf, dass er schnelle und erschwingliche Zahlungen für diejenigen bereitstellen möchte, die aus verschiedenen Gründen keine Bankkonten haben.

Was der Kongressabgeordnete Brad Sherman erklärte:

"Sie, der reichste Mann der Welt, kommen hierher und verstecken sich hinter den ärmsten Menschen der Welt. Und sagen, Sie versuchen ihnen zu helfen. Sie versuchen sogar denen zu helfen, für die der Dollar keine gute Währung ist: den Drogenhändlern und Steuerhinterziehern."

Mitglieder des Kongresses wiesen auch Mark Zuckerberg auf alle früheren Facebook-Misserfolge hin. Woran erkannte er die Existenz vieler Mängel in den letzten Jahren und die Tatsache, dass "viele Menschen möchten, dass diese Idee von jemand anderem vorgeschlagen wird, aber nicht von Facebook." Gleichzeitig versicherte der Plattformdirektor, dass er den Start von Libra nur unterstützen würde, wenn alle Genehmigungen von den Finanzaufsichtsbehörden erhalten würden. Daraufhin fragten sie: "Wie wird sich Facebook verhalten, wenn die Mehrheit der Stimmen der Partner dafür ist, Libra ohne die entsprechenden Berechtigungen zu starten?" Der CEO von Facebook antwortete, dass er in diesem Fall aus der Libra Association austreten und gezwungen sein werde, das Projekt zu verlassen.

 


Das Beispiel von CEO Twitter zeigt, dass es nicht erforderlich ist, eine eigene Kryptowährung zu erstellen, um technologische Innovationen in die Realität umzusetzen. Gleichzeitig ist es offensichtlich, dass Megaprojekte wie Libra Facebook große Schwierigkeiten bei ihrer Umsetzung mit sich bringen. Ob dies ein nützliches Zahlungsmittel für friedliche Nutzer oder eine ideale Waffe für Terroristen sein wird, scheint nicht nur für Mark Zuckerberg selbst, sondern auch für alle staatlichen Behörden eine offene Frage zu sein.

Und trotz der Tatsache, dass es im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen ziemlich schwierig ist, vorherzusagen, wie sich die Ereignisse um Mark Zuckerbergs Stablecoins entwickeln werden, können wir mit Zuversicht sagen, dass eine derart weitreichende Entscheidung nicht nur einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Krypto-Branche, sondern auch auf den gesamten globalen Finanzmarkt haben wird . Man kann nur erwarten, ob die Libra Association trotz aller Verbote zu einem positiven Konsens mit der US-Regierung und anderen Ländern kommt oder ob sie das Projekt alleine starten wird.

 

Editor: Aljona Deryabina

#Facebook #MarkZuckerberg #Instagram #WhatsApp #Twitter #JackDorsey #Libra #KongressСША #PayPal #Visa #Mastercard #LightningNetwork #Square #CashApp

Kommentare

Änlich

08/11/19 09:10 UTC-5

Walspiele: Wer manipuliert dem Krypto-Markt?

Am 5. November stieg der Preis für die wenig bekannte Kryptowährung ParallelCoin (DUO) innerhalb von 24 Stunden um das 4.000-fache. Infolgedessen stieg der DUO, der anfänglich $1,5 kostete, plötzlich auf $6.000. Eine schnelle Rückkehr zum Ausgangspreis überzeugte die Marktteilnehmer, das Pump-and-Dump-Schema anzuwenden. Trotz der Warnungen erfahrener Marktteilnehmer verlieren Trader weiterhin Geld durch Walspiele – Anhänger der "Pump-up-and-Dump"-Taktik.

30/10/19 08:15 UTC-5

Googles "Bitcoin"-Suchanfrage nimmt führende Positionen ein: Krypto-Kurs steigt wieder an

Am 26. Oktober stiegen die Kosten für die Haupt-Kryptowährung um 30% auf rund $9.600. Analysten erklärten den raschen Anstieg der Bitcoin-Preise durch Chinas Entscheidung, die Blockchain-Technologie zu legitimieren. Eine Reihe von Experten ist jedoch der Ansicht, dass die Initiative der Landesregierung zur Entwicklung von Bitcoin nichts gemeinsam hat. Nichtsdestotrotz haben Einwohner anderer Länder das Interesse an der wichtigsten Kryptowährung gewachsen.

23/10/19 07:23 UTC-5

Geschützte Kryptowährungen: Wie sie gegen die Quantenapokalypse stehen

Quantentechnologien werden unter den Teilnehmern der Kryptowährungsgemeischaft zu einem der am häufigsten diskutierten Themen. Experten schlagen vor, dass Quantencomputer aufgrund ihrer Rechenleistung jede Blockchain aufbrechen können. Entwickler sind jedoch am Puls der Zeit: Es gibt Kryptos, die sich dem Hacken widersetzen können. Ihre Schöpfer sagen es.

25/09/19 12:00 UTC-5

Hard Fork Ethereum: Was müssen Netzwerkfans erwarten?

​Im Gegensatz zur Haupt-Kryptowährung Bitcoin hat das Ethereum-Netzwerk auf eine große Anzahl von Updates nicht zurückgegriffen. Die Entwickler haben sich jedoch nicht zurückgehalten: Bereits Anfang Oktober wird es eine Hard Fork mit einem schönen Namen geben – Istanbul. Was Ethereum-Fans erwarten.

25/09/19 08:30 UTC-5

Bitcoin fällt trotz positiver Nachrichten

​Letzte Woche zeigte die Haupt-Kryptowährung kein Wachstum, was die Kosten für andere Kryptowährungen immer weiter senkte. Der Höhepunkt des Wachstums ereignete sich also am 19.09.19, als der Preis für Bitcoin $10, 270,5 betrug. In den letzten Tagen konnte der Wert nicht über $10.000 steigen. Was beeinflusst der Kursabfall und wird in naher Zukunft ein Wachstum erwartet?